Celle. „Franz Müntefering hat einmal gesagt, der SPD-Vorsitz sei das schönste Amt neben dem Papst. Das würde wohl heute kein Sozialdemokrat mehr ernsthaft behaupten. Aber die Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin, das ist etwas ganz Besonderes. Wir sind stolz, dass die neue Chefin der EU-Kommission aus den Reihen der Niedersachsen-CDU kommt“, erklärte CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann bei seiner Würdigung von Ursula von der Leyen auf dem Landesparteitag der CDU in Celle.

Die frisch gewählte EU-Kommissionspräsidentin ließ es sich an diesem Samstag nicht nehmen, ihre Heimat Niedersachsen und ihre CDU mit ihrer Anwesenheit zu ehren.

„Mit dem Antritt des Amtes in Brüssel schließt sich für Ursula von der Leyen persönlich ein Kreis. Mit Ihrer hervorragenden Bewerbungsrede in drei Sprachen im Europäischen Parlament hat Ursula von der Leyen deutlich gemacht, dass sie eine leidenschaftliche Europäerin ist“, so Althusmann. Zwar verliere die CDU in Niedersachsen auf der einen Seite eine erfahrene Bundesministerin. Auf der anderen Seite eröffnen sich auch für Niedersachsen neue Chancen in Europa.

„Ursula von der Leyen ist weltoffen, tolerant und prinzipienfest. All das wird Ihr helfen, die anstehende Aufgabe mit Erfolg zu bewältigen. Und wir wissen auch, dass Sie fest verwurzelt in Niedersachsen ist und unser schönes Bundesland ihre Heimat bleibt. Wir wünschen der neuen EU-Kommissionspräsidenten Erfolg, Glück, Gesundheit und Gottes Segen für die anstehenden Aufgaben“, so der CDU-Landesvorsitzende.

(Dieser Beitrag erschien zuerst auf CDU in Niedersachsen.)