Wir brauchen mehr Gesundheitszentren im ländlichen Raum

Die Ergebnisse der Studie der Robert Bosch Stiftung zum Hausärztemangel kommentiert der Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann, wie folgt:

Der Mangel an Haus- und Fachärzten ist in Niedersachsen schön länger zu spüren. Dies wurde heute durch die Studie der Robert Bosch Stiftung erneut unterstrichen. Haus- und Facharztpraxen sind vor allem, aber nicht nur im ländlichen Raum mit Schwierigkeiten bei der Praxisnachfolge konfrontiert. Die bislang von Bund, Ländern, Kommunen, Kassenärztlichen Vereinigungen und anderen Akteuren eingeleiteten Maßnahmen reichen scheinbar immer noch nicht aus. Beherzte Maßnahmen sind jetzt erforderlich, um eine hochwertige und wohnortnahe gesundheitliche Daseinsvorsorge sicherzustellen. Dazu zählen:

  • langfristig der Ausbau von Studienplätzen und die Verbesserung der Studienbedingungen.
  • mittelfristig müssen hausärztliche Versorgungszentren, Polikliniken oder Gemeinschaftspraxen gefördert werden, damit medizinische Synergien gebündelt werden.
  • kurzfristig bedarf es mehr Anreize für Ärzte, sich im ländlichen Raum niederzulassen, etwa durch erleichterte Quereinstiege in die Allgemeinmedizin, Einsatz von Telemedizin und Abbau bürokratischer Hürden.

Mehr zu dem Thema: https://cdu-niedersachsen.de/wp-content/uploads/2020/01/Beschluss-Gesundheit-Walsrode-2020.pdf