Landesparteitag 2016 in Hameln

Niedersachsen ist ein ländlich-agrarisch geprägtes Land. Nach der Automobilindustrie ist die Landwirtschaft der zweitwichtigste Arbeitgeber. Rund 39.000 landwirtschaftliche Betriebe existieren in Niedersachsen. Was unsere bäuerlichen Familien in den letzten Jahren erleben mussten, war unerträglich. Landwirtschaftliche Tierhaltung und Ackerbau sind gleichrangig wichtige Existenzgrundlagen für zigtausende Bauernfamilien und für Millionen Menschen, die zu Recht reichhaltige, gesunde und vielfältige Lebensmittel erwarten. Dieses an den Pranger stellen muss aufhören.

 

Video

Kurzfristig wird eine von mir geführte Regierung:

  • Den Flächenverbrauch in Niedersachsen von täglich etwa 12 ha deutlich reduzieren.
  • Inhabergeführte bäuerliche Betriebe werden wir im investiven Bereich- beim Wasserschutz, bei der Reduzierung des Arzneimitteleinsatzes und dem Tierwohl- auf früherem Niveau fördern, die Kürzungen um 50 Prozent werden zurück genommen.
  • Wir werden ökonomisch tragfähige und technische machbare Lösungen zur Reststoff-Aufarbeitung, Stichwort: Gülle, zügig ausbauen und zur Serienreife bringen.
  • Und wir werden die Dokumentations-und Berichtspflichten deutlich reduzieren.

Unsere Landwirtschaft erwirtschaftet nicht nur jeden Tag unser täglich Brot, sondern schützt und prägt unsere Natur- und Kulturlandschaft. Dessen  bin ich mir bewusst.

Und deshalb wird eine von mir geführte CDU-Landesregierung das Landwirtschaftsministerium in unsere Verantwortung zurückholen.